Suche
  • Anna, frd Tischlerin

Aufmaßkurs im Fachwerk

Aktualisiert: 11. Juli


Am vergangenen Wochenende hatten wir Besuch von Sascha Nitsche, einem einheimischen Zimmerer, der uns einen kleinen Lehrgang im „verformungs-gerechten Aufmaß“ gegeben hat. Gemeinsam haben wir einen Raum des Fachwerkhauses in der Pützgasse exemplarisch vermessen und hierzu verformungsgerechte Skizzen angefertigt. Warum das Ganze?

Besonders in alten Fachwerkhäusern sind rechte Winkel und schnurgerade Hölzer rar, und es fällt schwer, Aufmaß-Skizzen zu fertigen die auch krumme Kanten und Verformungen abbilden. Sascha hat uns zwei Möglichkeiten gezeigt, wie es trotzdem funktionieren kann.

Mithilfe eines Rasters aus Schnüren, das wir an die Wand gespannt haben, ist es möglich, jeden beliebigen Punkt einer Wand abzugreifen und dann händisch aufs Papier zu bringen. Alternativ haben wir noch das verformungsgerechte Aufmaß mit dem Punktlaser ausprobiert und mehrere Fachwerkwände samt ihrer Unebenheiten per Laser vermessen und digital abgebildet.

Am Ende des Tages war der gesamte Raum digital oder händisch ausgemessen und verformungsgerecht skizziert. Die so entstehenden Zeichnungen können wir in den nächsten Schritten zum Beispiel dazu nutzen, Schäden zu kartieren, oder maßstabsgetreu Maße von Schwellen, Ständern oder Riegeln abzulesen, die ausgetauscht werden müssen.

109 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen