Suche
  • FVD Bestie

Empfang bei Malu Dreyer

Irgendwann im Juni wurde ich zu einem offiziellen "Bürgerempfang" nach Mainz in die Staatskanzlei geladen. Unsere Ministerpräsidentin möchte sich bei "Heldinnen und Helden des Alltags" für ihr Engagement im Ahrtal bedanken.... hmmm?


So richtig als Held habe ich mich nicht gefunden, und warum gerade ich dort eingeladen wurde, das hab ich bis heute nicht herausbekommen, aber wenn mich die Ministerpräsidentin sehen will dann nicht´s wie hin! Die lassen sich sicher nicht lumpen dort! ....dachte ich mir.

Am 17.9.22 gegen 9:30h bin ich also fix in Kluft in Mainz eingelaufen und habe mich natürlich vorab mit Kam. Fabian Goeth besprochen, um die aktuellen Aktionen beim Empfang berichten zu können. Fabian hatte mir auch von der Situation um die Penne in Ringen berichtet, und dass da etwas passieren muss! Ich sollte Malu mal tiieef in die Augen gucken! ...also "Holz hin" und ab rein ins Getümmel!


Im Foyer habe ich mich unter vielen Uniformierten wiedergefunden. Am Start waren : THW, Rotes Kreuz, ASB und auch die Bundeswehr, um nur einige zu nennen. Aber auch Privatpersonen waren geladen. Nach einem Kaffee gings dann in den Empfangssaal, wo wir uns nach Landkreis, bzw. Stadt geordnet an Stehtischen versammelten, und unser Namensschildchen bekamen.

10:00h und es wurde laut, denn eine Polizeikapelle maschierte ein, und im Anhang kam Malu mit Gefolge einmaschiert. Die Kapelle spielt noch das Liedchen fertig, dann schwang Malu ihre Rede. Es ging darum, was schon alles geleistet wurde im Ahrtal, und wie beispiellos die Hilfe der unterschiedlichen Organisationen und privaten Helfern war. Wieviel Gelder schon das Ahrtal erreicht haben, und wie man immer noch unterstützt und hilft. Jeder solle doch einen Antrag ausfüllen, und dann kann man die finanziellen Mittel abrufen. Soforthilfe ist schon gut geflossen, jetzt helfen Mitarbeiter bei der Antragsstellung direkt vor Ort! Sie schweifte dann etwas ins politische ab, und .... na ja... kann wohl nicht aus ihrer Haut heraus!

Nachher,... so sagte mir unsere Gruppenbetreuerin... da gehen wir in Grüppchen zur Ministerpräsidentin ins Empfangszimmer und dort, kann man dann persönlich mit ihr sprechen! "Also nicht direkt aufs Buffet stürzen, sondern schön hier in der Nähe bleiben!" ... verdammt, ich hatte etwas Kohldampf, aber bitteschön....

Wir waren die zweite Gruppe (ca. 15-20 Personen) und warteten im Flur vor der Audienz. ... "es ist angerichtet, sie dürfen jetzt herein"

Malu stand an einem Stehtisch und begrüßte uns mit ihrem gewinnenden Lächeln. Handschlag, ... logo! "Ja, dann erzählen sie mal, was haben sie denn bei der Flutkatastrophe gemacht, mich interessiert das alles sehr." "Dann mach ich mal den Anfang" sagte ich, denn der Rest der Gruppe fummelte sich am Kostüm und wusste nicht so recht.


Markus Mey von den Freien Vogtländern Deutschlands.

Stichworte :

-vertrete die Wandergesellen im Ahrtal

-sind von der ersten Stunde im Tal

-Schlamm geschüppt

-aufgeräumt

-ständig dort und direkt wieder mit aufgebaut

-Verein gegründet um Spenden bekommen zu können

-Fachwerkkurse

-Lehmbaukurse ... Hilfe zur Selbsthilfe


"Frau Dreyer" wir brauchen eure Hilfe, denn wir suchen händeringend eine Bleibe. Das Haus in dem wir derzeit untergebracht sind, soll nun wieder geräumt werden.Wir werden von einem Ort zum Anderen geschickt... das nevt! Wir wissen nicht wohin! Gesucht wird eine Einrichtung... Haus... große Wohnungen in der 15-25 Gesellen übernachten können, Küche, Waschmaschine aufbauen können... etc. Schön wäre es, wenn ich ein Zettelchen heute mitnehmen könnte, auf dem einige Adressen stehen, und wir gucken uns das dann an.


Malu grinst... "ja, natürlich helfen wir! Mein Staatssekretär wird das notieren, da findet sich doch was... gerne sind wir behilflich". Ich trete vor den Stehtisch gucke ihr tiieef in die Augen und strecke ihr meine Hand entgegen. ... Hand drauf. Wir ... die Handwerksgesellen... geben uns die Hand, wenn wir Verträge machen und wir stehen zu unserem Wort. Malu grinst etwas verlegen, und .... ja, und da ist sie, die Hand der höchsten Landesvertreterin! Sie gibt mir ihr Wort, und sagt auch, dass ich sie so nicht unter Druck setzen könnte, denn sie wisse ja wie viel sie bereits im Ahrtal gemacht haben. Gerne hilft man, wo man kann.

Nachdem dann jeder aus unserer Gruppe noch etwas aus seinem Erleben berichtet hat, und auch viel Dampf abgelassen hat stand fest, dass nicht alles nur gut gelaufen war. Viele fühlten sich von der Politik schlecht abgeholt, und Einzelfälle wurden geschildert.

Die restliche Zeit in der Staatkanzlei hab ich dann am Buffet, bei der Weinkönigin im Weinkeller, und dann nochmal am Buffet verbracht. Eine gesellenmäßige Schneise zog sich dann durch Salat, Reis und Hähnchenfilets, bis hin zu den leckeren Nachtischtöpfchen. Im Weinkeller wurden angeregte Gespräche mit THW und Rot Kreuz Generalen geführt. Mariella die Ahrweinkönigin will uns kennen lernen, und schenkte vom besten Ahrwein ein... goldisches Mädche!

Um 14h standen schon die nächsten Gäste vor der Tür... Raus raus raus zum Abschiedstor hinaus...


Es war mir ein Fest euch in Mainz vertreten zu können!


Mit handwerklichem Gruß


F.V.D. Bestie .... you never walk alone

52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen